Alltagsfragen zum Glauben

Darf ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten?

In diesem Artikel stellen wir uns eine Frage, die sich vielleicht nicht alle Christen stellen, aber eine durchaus wichtige ist: Darf ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten?

Es gibt kein explizites Verbot, dass ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten darf, aber viele Prinzipien aus der Bibel lassen eine pazifistische Grundhaltung für Christen zu. Dies schließt alles ein, was mit Waffen zu tun hat.

Warum soll ein Christ nicht in der Rüstungsindustrie arbeiten dürfen?

Eins sollte klar sein von Anfang an: Das Zielführende Töten von Menschen ist für Christen nicht gestattet. Daher sollten Christen auch stark überlegen, ob sie Soldat sein sollten. Für die allermeisten Christen gilt hier ein klares: Nein.

Die Rüstungsindustrie allerdings ist ja ein “Schritt dahinter” und nicht wirklich direkt in Kämpfen beteiligt. Sie stellen “nur” das Material her, dass dann von Soldaten verwendet wird. Wie bei vielen Dingen, könnte man ja theoretisch argumentieren: Der Hersteller ist nicht dafür verantwortlich, was mit seinen Produkten angestellt wird.

Immerhin, so könnte man argumentieren, kann ja ein Messer zum Essen und Schneiden verwendet werden, aber auch in einer tödlichen weise. Hier ist es aber wichtig zu erkennen: Warum wurde das Messer hergestellt?

Es wurde für einen reinen friedlichen Zweck entwickelt (sofern man kein Vegetarier oder Veganer ist). Die Primäre Anwendung eines Messer, eines Stuhl oder einem anderen Gegenstand ist eben nicht die (aktive) Tötung eines anderen Lebens.

Die Rüstungsindustrie hat, so viel muss man ja zugestehen, auch Produkte, die Leben retten können. Beispielsweise stellen sie auch Schutzwesten her.

Allerdings wären solche Güter nicht nötig, wenn ihre primäre Herstellung von Produkten nicht Dinge wären, die für das Töten ausgelegt sind. Oder anders ausgedrückt: Waffen. Die Rüstungsindustrie ist eine Industrie, die rein dafür existiert Gegenstände zu entwickeln, um andere Menschen das Leben zu nehmen.

Wenn ein Christ also in der Rüstungsindustrie arbeitet, der arbeitet indirekt für die Tötung anderer Menschen.

Nun könnte man argumentieren, dass eben diese Rüstungsindustrie auch dafür zuständig ist, dass Land zu beschützen, in dem man lebt. Sicherlich ist die die Praxis an sich komplizierter, dennoch reicht hier dieses einfache Gedankenspiel:

Wer sich die Lebensweise der ersten Christen anguckt, der kann ganz klar sehen, dass diese sehr friedlich leben und sich mit den Herrschern arrangieren, diese aber “ihr Ding” machen lassen. Christen sollen “auf dieser Welt”, aber nicht “von dieser Welt” sein.

Auch ist die Interaktion der Christen mit den Problemen dieser Welt für Christen nicht relevant. Sie sollen sich kein Kopf darüber machen, ob jetzt Krieg ist oder nicht. Die aktuellen weltlichen Ereignisse dürfen und sollten Christen total egal sein.

Der Fokus ist und bleibt Jesus allein. Jesus und seine gute Botschaft vom Reich Gottes.

Darf ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten?

Wer als Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten möchte, der muss zwei Grundlegende Dinge in Einklang bringen: Einmal die Unterstützung von der Tötung von Menschen. Auf der anderen Seite das beschäftigen mit aktuellen Weltereignissen, die vom eigentlich Kern des Lebens ablenken.

Hier ist es praktisch unmöglich eine vernünftige Überschneidung zu finden. Auf der einen Seite unterstützt man Mord, auf der anderen Seite kann man in weltliche Politik reingezogen werden. Daher ist eine Aussage recht klar:

Ein Christ sollte nicht freiwillig in der Rüstungsindustrie arbeiten!

Wann darf ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten?

Alle Argumentationen oben richten sich daran, dass ein Christ freiwillig einen Beruf in der Rüstungsindustrie ausgesucht hat und dort freiwillig hingeht, um sein tägliches Brot zu verdienen. (Sollte ein Christ dort arbeiten, weil er hofft damit den einen oder anderen Menschen indirekt zu töten, sollte prüfen ob er sich wirklich Christ nennen kann)

Die nächste Frage wäre ja: Darf ein Christ in der Rüstungsindustrie arbeiten, wenn dieser unfreiwillig dort ist? Dies kann zum Beispiel in Folge eines Krieges der Fall sein, wenn dieser verpflichtet wird.

Für einen solchen Fall hat die Bibel keine klare Antwort. Wir kennen Fällen im alten Testament, wo sich manche Juden dem System angepasst haben, bis sie einem falschen Gott dienen mussten. Im neuen Testament steht klar: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst!

Es steht aber auch: Wer dich jemand zwingt eine Meile zu gehen, dann gehe zwei! Dies könnte in einem solchen “Zwangsfall” Geltung haben. Doch vermutlich kann man in solchen Situationen keine generalisierte Antwort geben.

Wie soll ein Christ entscheiden, der in der Rüstungsindustrie arbeitet?

Gott sei dank, hat jeder Christ einen Helfer bekommen, der ihn in solchen Situationen helfen kann: Den Heiligen Geist. Der Heilige Geist lenkt Entscheidungen und Ideen, um mit bestimmten Situationen umgehen zu können.

Dies kann sich zum Beispiel in Bauchschmerzen oder einem komischen Gefühl melden. Oder es kann sein, dass der Christ in einer solchen Situation eine Lösung für sich sieht. Wie diese Aussieht, ist individuell. Hier muss ein Christ auf den Heiligen Geist hören.

Kurzfassung: Christen in der Rüstungsindustrie

Christen sollten nicht in der Rüstungsindustrie arbeiten. Dies widerspricht nicht nur dem Grundsatz der Nächstenliebe. Wer allerdings gezwungen wird, dort zu arbeiten sollte auf den Heiligen Geist hören.

Hier kann es weiter gehen
Dieser Beitrag wurde geschrieben von

Stichworte zum Beitrag
Alltagsfragen Rüstungsindustrie