Alltagsfragen zum Glauben

Ist Lügen eine Sünde? Ohne Zweifel Ja.

In diesem Artikel widmen wir uns einer Frage, die in der Bibel sehr eindeutig zu beantworten ist: Ist Lügen eine Sünde oder ist das okay die Unwahrheit zu sagen? Ich habe da was zusammengesucht.

Ist Lügen eine Sünde? Lügen ist eine Sünde und ist für einen Christen nicht akzeptabel. Dazu gibt es gar keine Ausnahme.

Darum ist Lügen eine Sünde

Wenn wir entscheiden wollen, was eine Sünde ist und was keine Sünde ist, dann müssen schauen, was Gottes Meinung dazu ist. Denn eine Sünde ist immer ein verstoß gegen Gottes idealen Maßstäben, welche er uns als Gesetze gegeben hat.

Oder kurz: Wenn Gott es verbietet oder Gott es nicht gutheißt, dann ist es eine Sünde!

Und die Meinung von Gott können wir in der Bibel lesen. Daher sehen wir uns einmal wichtige Bibelstellen zu dem Thema an.

Lügen als Sünde – Bibelverse

Das 8. Gebot

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

2. Mose 20,16 – Übersetzung Luther 2017

Das Gebot des Nicht-Lügens steht in den 10 Geboten und gilt somit als Kernelement der christlichen Ethik. Die 10 Gebote werden als grundsätzliche Verhaltensvorschriften von Gott angenommen (auch wenn er es damals “nur” seinem Volk Israel gab)

Es ist also nicht einfach nur eine Nebensächlichkeit vor Gott – Es ist ihm so wichtig, dass er es als Kernbotschaft an die Menschen weitergibt.

Interessant ist folgendes: Liest man andere Übersetzungen, die näher am Urtext sind, könnte ein anderer Kernpunkt aus diesem Gebot gelesen werden:

Du sollst gegen deinen Nächsten nicht als falscher Zeuge aussagen.

Mose 20,16 – Übersetzung Elberfelder

Der Fokus liegt dabei auf der Aussage vor Gericht (“Zeugnis”). Es soll sicherstellen, dass ein gerechtes Urteil gegenüber jemanden gefällt wird – und zwar auf Basis der reinen Wahrheit.

Martin Luther geht bei seiner Erklärung dieses Gebots so weit und sagt: Wenn du es nicht vor Gericht aussagen kannst, dann sage es gar nicht.

Wenn das Gebot quasi nur dafür gilt nichts Falsches über jemanden zu behaupten – sind denn dann andere Arten von Lügen erlaubt? Nein. Es gibt noch andere Bibelstellen, die den Charakter des “nicht Unwahrheit sagen” bestätigen.

Aussagen in den Sprüchen und Psalmen

Auch in der Weisheitsliteratur und den Psalter finden wir deutliche Aussagen über die Lüge, die sich nicht nur auf eine Gerichtsaussage beschränken – ja, sie deuten sogar eine Strafe an!

Falsche Lippen sind dem HERRN ein Gräuel, wer aber die Wahrheit übt, gefällt ihm wohl.

Sprüche 12:22 Schlachter 2000

Oder um es mal weniger blumig auszudrücken: Wer etwas falschen Ausspricht, der hat Gott gegen sich. Wer aber die Wahrheit spricht, den mag Gott. (Das an dieser Stelle “Lippen” stehen liegt daran, dass die hebräische Sprache sehr blumig und bildhaft ist.)

Wie sehr es ein Gräuel ist, können wir in an folgender Stelle lesen:

HERR, rette meine Seele von den Lügenmäulern, von den falschen Zungen!

Psalm 120,2 Schlachter 2000

Gott sagt, dass die Seele einen Schaden nahmen kann, wenn sie von anderen Menschen mit Lügen konfrontiert wird! Ich denke, dass man hier ohne Probleme psychologische Probleme, hervorgerufen von falschen Behauptungen, hereinlesen kann. (Aber diese Thematik würde den Umfang dieses Artikels sprengen)

Es gibt noch weitere Stellen, in denen Gott die Lüge als schlecht verdammt – und den Lügner dazu! Es gehört also absolut zu den eindeutigsten Geboten Gottes!

In den Evangelien

Auch im neuen Testament wird dieses Gebot bestätigt und man könnte das Gefühl haben, dass es sogar noch verschärft wurde. (Dies könnte aber meine subjektive Empfindung sein)

Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Matthäus 5:37

Dieses Zitat stammt direkt von Jesus. Während man im alten Testament oft noch Argumentieren könnte, dass “nur” die Falschaussage vor Gericht eine Sünde ist(was man an einigen Regeln der Juden sieht), so geht Jesus hier weiter.

Er sagt nicht, dass man nur Ja oder Nein sagen darf – Er sagt, dass die Aussage klar und unverständlich ist und niemals eine Falschaussage – egal in welcher Situation. (Was die Sache mit der Ironie schwierig macht)

Während dies in den Evangelien relativ knapp gehalten ist, so ist dieses Prinzip von “immer Wahrheit sagen” in 2 Korinther 1,15-22 klar bestätigt!

Begründung der Lüge als Sünde

An der Thematik des Lügens gibt es auf der Seite keinen Zweifel daran, ob Lügen eine Sünde ist oder nicht: Lügen ist eine Sünde. Jeder der die Unwahrheit sagt, der sündigt.

Und ja: Das bedeutet, dass im Grunde jeder Mensch auf der Welt ein Lügner ist.

Ab wann ist Lügen eine Sünde?

Wenn man sich mit der Bibel beschäftigt, erkennt man: Wer sagt, was nicht stimmt, der lügt. Doch ab wann ist dies der Fall? Gelten Notlügen? Ist Ironie in Ordnung? Gelten sozial-akzeptable Unwahrheiten? (Wie z.B. Smalltalk) Für diese einzelnen Fragen gibt es keine direkte Antwort und vermutlich kann sich jeder irgend eine Situation ausdenken, an dem er eine Aussage tätigt, die “nicht so schlimm ist, wenn sie falsch ist”.

Ich denke, das ist nicht im Sinne des Erfinders. Solche Gedanken kommen von der Ursünde und führen zu mehr Sünden. An dieser Stelle sollte man radikal sagen: Lügen ist nicht erlaubt. Unter keinen Umständen.

…und wenn es einen guten Grund hat?

Es könnte, eventuell vielleicht, Situationen geben, in denen man einer Person etwas nicht sagen möchte, was man weiß. Hier ist zu klären: Hat die Person gegenüber ernsthaften Grund die Wahrheit zu erfahren oder nicht? Wenn es zu einer Aussage bei der Polizei oder vor dem Gericht kommt: Auf keinen Fall lügen;- auch wenn es wehtut die Wahrheit zu sagen!

Wenn es darum geht eine Überraschungsfeier zu veranstalten und das Geburtstagskind nichts zu verraten: Auch hier bitte bei der Wahrheit bleiben! Im Zweifelsfall geht sowas: “Das sage ich nicht!”. Wenn du das wirklich nicht sagst, entspricht es der Wahrheit.

Es ist auch kein Problem jemanden zu sagen, dass man etwas weiß, aber es nicht sagt! (Sofern es nicht den Zweck verfolgt dem anderen bewusst einen falschen Gedanken in den Kopf zu setzen! Wichtig!)

…und wenn ich mich irre?

Ich denke es ist kein Problem eine Aussage zu tätigen, die sich später als falsch herausstellt – sofern du in dem Moment der Aussage davon gutem Gewissen davon ausgehen kannst, die Wahrheit zu sagen.

Zusammenfassung

Lügen ist eine Sünde und es gibt keinen Grund die Unwahrheit zu sagen. Gott mag es nicht, dass jemand die Unwahrheit sagt – im Zweifelsfall sagt man lieber gar nicht, als (bewusst) was falsches.