Alltagsfragen zum Glauben

Dürfen Christen Bismillah sagen?

In diesem Artikel klären wir, ob ein Christ Bismillah sagen darf oder nicht. Denn am Ende ist es ein bestimmte Ausdruck einer anderen Religion.

Generell gibt es im Christentum kein Verbot bestimmte Wörter sagen zu dürfen oder nicht. Es gibt auch kein Gebot ständig irgendwas zusätzliches zu sagen, um es zu betonen. (Wie es z.B. im Islam ist) Dennoch kann es bei dem Wort „Bismillah“ Probleme geben.

Warum könnte es schwierig sein, dass Christen Bismillah sagen?

Auf den ersten Blick ist es doch völlig okay, dass ein Christ Bismillah sagt. Immerhin ist es die Abkürzung für „in Gottes Namen“. Und auch Christen handeln durchaus in Gottes Namen.

Bismillah ist ein muslimisches Wort

Doch hier ist das Problem: Es handelt sich dabei um ein spezielles Wort, welches nur so im Islam zu finden ist. Es ist eben nicht nur der Ausdruck „in Gottes Namen“, sondern die Abkürzung von Bismillahirrahmanirrahim.

Während Bismillahirrahmanirrahim wirklich „in Gottes Namen“ bedeutet, so ist Bismillah eine bewusste Abkürzung, um das Leben eines Muslim leichter zu machen. Dieser muss nämlich diesen Ausdruck sehr oft am Tag sagen. (zu verschiedenen Tätigkeiten, wie Beten oder Essen)

Im Christentum gibt es diesen Zwang nicht wirklich. Daher ist es auch nicht nötig bestimmte Wörter abzukürzen. Das Wort stammt also alleine aus dem Islam und wurde für einen bestimmten Zweck erfunden.

Daher sollte ein Christ aufpassen dieses Wort zu sagen. Es ist kein Problem „im Namen Gottes“ zu sagen, aber Bismillah ist ein muslimisches Wort, dass zu dieser Religion gehört – und zu einem ganz anderen Gott und einem ganz anderen Propheten und zu einem ganz anderen Jesus.

Bismillah ist ein arabisches Wort

Christen sind in ihrem Glauben nicht an eine bestimmte Sprache gebunden. Natürlich haben die Urschriften des Christentum eine bestimmte Sprache (hebräisch, alt-griechisch und so weiter), aber Übersetzungen sind ein Teil der christlichen Kultur.

Viele sehen die Übersetzungen als Missionsauftrag die guten Nachricht von Jesu Christi in die Welt zu bringen. Einzelne Gemeinden in der christlichen Welt sprechen die Sprache aus dem Land, in dem sie wohnen.

Als Gläubige müssen Christen keine Fremdsprache lernen, sondern können sich darauf verlassen, dass Gott bestimmten Menschen die Gabe gegeben hat seinen Text ordentlich in eine andere Sprache zu übertragen.

Bismallah bzw. Bismillahirrahmanirrahim ist arabisch und sollte daher nur von Menschen verwendet werden, die dem arabischen mächtig sind und von den Zuhörer auch verstanden werden kann.

Der letzte Punkt dabei ist wichtig: Paulus schreibt in seinen Briefen, dass man doch in der Gemeinschaft eine Sprache sprechen sollte, die alle verstehen. Denn nur so könne man die Zustimmung für die Aussage treffen.

Daher sind Christen aufgerufen Wörter und Sprachen zu verwenden, die von anderen verstanden werden… und das Wort „Bismillah“ wird kaum von einem Christen verstanden.

Kurzfassung: Dürfen Christen Bismillah sagen?

Ein Christ darf jedes Wort verwenden, was er möchte. Dennoch trägt das Wort „bismillah“ so viel „Ballast“ einer fremden Religion, die eine falsche Vorstellung von Jesus hat, dass dies möglichst vermieden werden sollte.

Allerdings ist es kein Problem „im Namen Gottes“ oder ähnliches zu sagen. Viel mehr schwingt bei dem Wort die Gefahr mit bestimmte Elemente einer anderen Religion ins Christentum einzuschleichen.

Daher sollte man als Gläubiger sehr vorsichtig sein. Sowieso sollte dieses Wort nur von Menschen verwendet werden, die der arabischen Sprache mächtig sind.

Hier kann es weiter gehen
Dieser Beitrag wurde geschrieben von

Stichworte zum Beitrag
Alltagsfragen islam