Gott um ein Wunder bitten – Wie geht das?

Dieser Artikel soll als Leitfaden dienen, um Gott um ein Wunder zu bitten. Dabei liegt die Betonung auf Leitfaden – es kann schlicht keine feste Anleitung geben, wie gebetet werden soll oder welche exakte Worte benutzt werden sollen. Gott ist kein Wünscheautomat, sondern ein Wesen, mit dem man eine Beziehung führen kann.

Wenn du Gott um ein Wunder bittest, funktioniert das nur in einem Gebet (ggf. mit der Unterstützung durch fasten). Du musst ihm sagen, was du dir wünscht und bitte ihn immer wieder darum. Vergiss nicht: Er alleine ist der Suverän über alles und jeden und jede Tat passiert ausschließlich aus seinem Willen.

Um Grunde war das die gesamte Zusammenfassung. Doch die Tücke liegt im Detail.

Eine kurze Anleitung: Wie kann ich Gott um ein Wunder bitten?

In diesem Abschnitt möchte ich die Schritte zusammenfassen, die “nötig” sind, um Gott um ein Wunder zu bitten. Der weitere Text beschäftigt sich damit, dass diese Anleitung dann doch mehr Ecken und Kanten hat, als es zu erst wirkt.

So kannst du Gott um ein Wunder bitten

  • Vertraue darauf, dass Gott dich erhören wird
  • Sprich deine Probleme ehrlich und offen vor Gott aus
  • Lobe und Preise Gott von ganzem Herzen
  • Faste bei Bedarf
  • Vertraue auf Gott

Bitte bei Gott um ein Wunder durch Beten

Beten und Fasten sind die zwei Methoden, um bei Gott seinen Wunsch vorzubringen. Ein Gebet beginnt damit, etwas zu sagen und es innerlich auf Gott zu richten. (Wenn du Probleme beim Ausrichten hast, stelle dir vor er würde als Person direkt neben dir stehen.)

Dann sprich zu Gott mit allem was dich belastet. Sage es ihm frei heraus. Als Herrscher des Universums wird es es schon wissen, aber die Praxis zeigt, dass es besser ist, es in dem Moment nochmal zu sagen. Die Worte, die du dabei verwendest, sind egal. Ein Gebet ist kein Hexenwerk, dass bestimmte Worte an einer bestimmten Stelle benötigt, um zu funktionieren.

Ein Text des neuen Testaments (Römer 8,26) beschreibt, dass der (Heilige) Geist unsere Worte “übersetzt”, damit Gott diese empfangen und verstehen kann. Ja, sogar ein seufzen kann in diesem Fall ein komplettes Gebet sein. Die Herzenshaltung vor Gott ist wichtiger, als das gesagt – wobei das Gesagte die Herzenshaltung mitbestimmt.

Um es einfach zu halten: Wenn du selbst nicht glaubst, dass Gott in der Situation durch ein Wunder nicht angreifen kann, dann stimmt etwas mit der Herzenshaltung nicht. Harsch gesagt, aber sicherlich wahr. Ähnlich liegt der Fall, dass du Gott nur als Wundertäter brauchst und ihn nur rufst, wenn eh alles im argen liegt.

Bitte für dein Wunder durch Fasten

In der Bibel ist es selbstverständlich, dass Gläubige fasten. Im alten Testament ist dies ein regelmäßige Praxis und auch im neuen Testament wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass fasten eine Wirkung hat. Das Thema Fasten ist sogar Teil der wichtigsten Predigt von Jesus – der Bergpredigt!

Es können sicherlich tausende Seiten und Text über das Thema christliches Fasten geschrieben werden. Ich jedoch möchte es an dieser Stelle kurz halten und mich dabei auf das Thema “Wunder erbitten” konzentrieren.

Fasten kann als eine Verstärkung einer Bitte an Gott verstanden werden. Fasten wird zusätzlich zum regelmäßigen Gebet praktiziert, um Gott zu zeigen, wie wichtig einem die Sache ist.

In wie weit oder was gefastet werden muss, ist in der Christenheit sehr unterschiedlich aufgefasst. Wenn die Bibel von Fasten spricht, dann spricht sie von kompletten, freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken. Ob diese ganz-oder-gar-nicht Einstellung beim Fasten sinnvoll ist und Gott überzeugt ist fraglich.

Wichtig ist die Beziehung zu Gott zu verstehen: Er ist kein Automat! Meine Empfehlung zum Thema Fasten, wenn du wirklich ein Wunder brauchst, ist folgende: Verzichte auf etwas, was dir wirklich wehtut! Zeige Gott, dass du es ernst meinst – doch verletze dich dabei nicht!

Kannst du nicht auf eine Lieblingsserie verzichten? Dann faste diese. Zeige Gott, dass du es wirklich ernst meinst!

Lobe Gott für seine Wunder

Gott um ein Wunder zu bitten scheint sehr viele, komplizierte Regeln zu haben, was? Das Geheimnis ist: Diese Regeln gelten für jedes Gebet mit Gott, nur verstärkt. Wenn du z.B. bereits regelmäßig zu Gott betest, dann bete noch öfter zu Gott. Wenn du bereits regelmäßig fastest, setze noch ein drauf. Wenn du Gott bereits Regelmäßig lobst… dann Lobe ihn noch mehr!

Lobpreis scheint bei einigen Gläubigen und nicht-Gläubigen ein bisschen Musik und gute Worte zu sein – in der Bibel ist es eine ernsthafte Sache, die sehr wichtig ist! Lobe Gott für die Dinge, die er bereits getan hat und Danke ihm dafür, dass er deine Gebet erhört! Wenn du richtig mutig bist, dann danke ihm, dass er das benötigte Wunder erfüllen wird!

Danke ihm aber auch, dass er es besser weiß und das er alleine die Kontrolle über alles und jeden hat. Danke ihm dafür, dass er mit und in seiner Weisheit wandelt.

Verheißungen: Mit der Bibel um Gotts Wunder bitten

Verheißungen sind Gottes Versprechen in der Bibel, die allen Gläubigen zustehen, wenn sie fest daran glauben. Sie sind nicht irgendwelche Phrasen, sondern persönliche Versprechen von Gott. D.h. wenn du eine Verheißung in der Bibel findest, die bei deinem Wunder behilflich sein kann, dann erinnere Gott an dieses versprechen. Denn er hat es dir bereits zugesagt.

Das beste aber: Es gibt viele Verheißungen, die allgemein auf Gebete und Erhörung auf Gebete bezogen sind. Hier habe ich dir mal einige Stellen dazu zusammengesucht.

  • Markus 10:27
  • Lukas 8:27
  • Lukas 8:50
  • Jeremia 32:27
  • Kolosser 4:2
  • Matthäus 6:10

Erhören ist nicht Erfüllen

Ich schreibe diesen Abschnitt sehr ungern. Denn dieser Abschnitt beschreibt die Möglichkeit, dass das gewünschte Wunder nicht in Erfüllung geht. Deswegen heißt es Wunder: Es ist leider keine Selbstverständlichkeit, dass Gott diese bitte erfüllt.

Ja. Gott erhört dich und dein Bitten. Und ja. Gott sieht alle Bemühungen des Fastens. Und ja. Trotzdem führt er das gewünschte Wunder nicht aus.

Hasst er dich deshalb? Hast du ggf. zu wenig gemacht? Bitte versuche solche Gedanken nicht zu entwickeln! Es ist, für uns Menschen, regelmäßig absolut unbegreiflich wie etwas warum geschieht. Gott ist suverän und wir sollten ihn für die Möglichkeit danken, dass wir ihn jederzeit um Wunder bitten können.

Auch wenn wir als Christen durch den Heiligen Geist bereits jetzt an dem Reich Gotts, und an seinen Unmöglichkeiten, teilhaben können, bleibt Gott suverän und hat das letzte Wort.

Weitere Literatur

Heilung – Die Bibel verspricht “Durch seine Wunden sind wir geheilt”, doch in der Praxis tauchen Fragen auf. Dieses Buch verspricht jeden Gläubigen zu einer Heilerfahrung zu führen. > Zum SCM Shop

Biblische Verheißungen für Glauben und Wunder – Verheißungen sind Gottes Versprechen an den Menschen bereits jetzt himmlische Wunder und Göttliches zu erleben. Dieses Buch vermittelt einen Weg stets Gottes Plan zu sehen. Der Autor wurde durch Wunderheilungen bekannt und er soll selbst Tote wieder auferweckt haben > Zum SCM Shop

Ähnliche Themen: Geschrieben von AlexanderWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!