Alltagsfragen zum Glauben

Darf man Gott um ein Zeichen bitten?

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage, ob man Gott um ein Zeichen bitten darf oder ob das von Gott nicht gerne gesehen wird. Ansonsten schauen wir uns allgemein mal die Gründe an warum oder warum nicht Gott um ein Zeichen bitten darf bzw. sollte. Doch das wichtigste zuerst:

Es gibt kein Verbot Gott um ein Zeichen zu bitten und als Christen sind wir frei Gott um alles zu bitten, was wir wollen. Wir brauchen keine Angst haben eine „falsche“ bitte an Gott zu senden. Dennoch ergibt es Sinn sich die Frage zu stellen, warum man Gott um ein Zeichen bitten will.

Warum man Gott jeder Zeit um ein Zeichen bitten darf

Kommen wir doch mal kurz zu den Basics: Wer sich Christ nennt und Jesus nachfolgt (also Jesus als Sohn Gottes ansieht, der für unsere Sünden gestorben ist und so weiter…), der kann mit absoluter Freiheit zu Gott beten. Der Haupthindernis – die Sünden – wurden und werden von Jesus getragen. Durch den freiwilligen Tod am Kreuz von ihm, sind sämtliche Wege zu Gott offen und wir müssen nur eines tun, um Gott um ein Zeichen zu bitten: Darauf vertrauen, dass er uns hören wird.

Auch wenn du Angst haben solltest, mit einer Bitte an Gott zu treten, die ihm nicht gefallen könnte, brauchst du keine Angst haben! Denn eine solche Bitte wäre eine Sünde;- und rate mal: Jesus ist für alle deine Sünden gestorben. Es gibt also keine doofen Fragen an Gott.

Auf der anderen Seite wird sich Gott bestimmt geehrt fühlen, dass du ihn um ein Zeichen bittest. Immerhin ist er an seiner Schöpfung interessiert und möchte mit ihr Kontakt treten (ins besondere dem Menschen)

Aber eines musst du verstehen: Nur weil du Gott um ein Zeichen bitten darfst, ist es kein Garant dafür, dass du auch wirklich eine Antwort erhältst. Gott ist eine eigenständige Person (okay… drei…) und kann selber entscheiden, was er mit deiner Frage macht. Auch wenn du keine Antwort bekommst: Gott hat dein Gebet erhört;- es kann halt sein, dass er nicht antwortet.

Es ist wichtig zu unterscheiden, dass man etwas (ungestraft) darf und garantiert eine Antwort kriegt. Dies sind zwei verschiedene Dinge.

Gründe warum man Gott nicht um ein Zeichen bitten sollte

Dieser Abschnitt sollte mit einem Gedanken im Hinterkopf gelesen werden: Es sollte nicht als „du darfst nicht“-Liste verstanden werden. Als Christ darfst du immer und ständig mit Gott reden. Dennoch gibt es Situationen im Leben eines Menschen/Christen, in denen man sich selbst an die Nase fassen sollte und überlegen sollte warum man gerade in diesem Moment Gott um ein Zeichen bitten möchte.

Grundgedanke zum Thema „Wann sollte man Gott um ein Zeichen bitten und wann nicht“

Eines steht dabei im weg: Die gewisse Verantwortung, die Gott uns gegeben hat selbständig Entscheidungen zu treffen. Anders, als zum Beispiel Tiere, hat Gott uns geschaffen Entscheidungen treffen zu können, die über Hunger hinausgehen. Wir können selbst ständig entscheiden, was wir anziehen, mit dem wir Sprechen und welchen Job wir haben.

Wir können, dürfen und sollten selber Entscheidungen treffen – Gott hat uns mit dieser Fähigkeit ausgestattet! Ja, „dank“ der Sünde in der Welt machen regelmäßig Entscheidungen, die Gott nicht mag;- (die Bibel nennt es Sünde) Doch Gott findet die freie Entscheidungsfähigkeit der Menschen so wichtig, dass er seinen eigenen Sohn opferte, damit wir frei(er) Entscheidungen treffen können ohne Angst vor dem Zorn Gottes haben zu müssen. (Was nicht heißt, dass wir zu Minderst versuchen sollten nach göttlichen Prinzipien zu leben… aber das ist ein anderes Thema)

Gründe Gott NICHT um ein Zeichen zu bitten

Dies sind Gründe Gott nicht um ein Zeichen zu bitten, sondern mal auf sich selber zu gucken. (Nicht vergessen: Wer Gott trotzdem fragen möchte, kann das natürlich tun)

Man hat Angst vor einer falschen Entscheidung

Angst vor einer falschen Entscheidung kann ein Grund sein, Gott um ein Zeichen bitten zu wollen. Dies kann in vielen Szenarien passieren: Beginnend von dem Namen des Babies, über den Studiengang, Unklarheit was man tun so und so weiter. Es sind oft Entscheidungen, bei denen man als Mensch nicht nimmer sehen kann, wie sich das in der Zukunft auswirkt. Insofern hat man da Angst und möchte nichts falsch machen. Hier hilft es sich die Frage zu stellen: Hat die Entscheidung noch Auswirkung in 1000 Jahren, wenn du bei Gott bist oder ist es ein rein menschliches Problem? Gibt es eine offensichtliche Variante, die eindeutig Sünde ist? Entscheide anhand dieser Fragen. Wenn Gott möchte, dass du in eine bestimmte Richtung entscheidest, dann wird er dir das deutlich zeigen. Manchmal regiert einfach die Angst… und dann gewinnt der Teufel.

Man hat Glaubensschwäche

Es kann sein, dass du manchmal in die Lage kommst, dass du deinen Glauben nicht mehr ganz ernst nimmst wie früher oder gar in eine Situation kommst, an der du nicht mehr sicher bist ob Gott existiert oder nicht. Das ist leider absolut normal und im Grunde Inhalt der aller meisten Briefe im neuen Testament. Das Ding an dieser Stelle ist: Selbst wenn du Gott um ein Zeichen bittest und ein Zeichen kommt, kann es sein, dass dein Kopf dieses Zeichen anzweifelt und in deinem Kopf nur noch mehr Verwirrung ist, als vorher. Daher kann es eine gute Idee sein, dass du Gott nicht um ein Zeichen bittest.

Du möchtest eigentlich deinen Kopf durchsetzen

Es gibt Situationen, in denen du eigentlich die richtige Entscheidungen kennst. Du weißt eigentlich genau was zu tun oder zu lassen ist – aber es ist schwer und tut weh (emotional) Natürlich macht das keinen Spaß und natürlich möchte man eigentlich die Situation vermeiden. Hier kann man Gott um zwei Zeichen bitten: Einmal, ob man mit seiner Einschätzung richtig ist und ein Zeichen, dass die andere Option doch besser ist. Oft wird leider Zweiteres gemacht. Hier bittet man Gott also um ein positives Zeichen (und damit eine Erlaubnis), etwas zu tun, was offensichtlich eine Sünde oder schlecht ist. Hier sollte man wirklich auf die Bibel hören und seine Entscheidung treffen.

Du deutest die Zeichen von Gott falsch

Dieser Grund spielt ein wenig an den vorherigen an: Im Grunde hat man schon eine Meinung gebildet und möchte von Gott eigentlich – tief im inneren – eine Bestätigung für seine Entscheidung. Im Grunde hat man seine Entscheidung schon getroffen und sieht im Grunde bei jedem „Zeichen“ nur noch eine Bestätigung (auch wenn es nur Zufall und kein Zeichen war) Hier sollte man sehr ehrlich zu sich sein;- das muss nicht heißen, dass die Entscheidung richtig oder falsch ist;- es heißt nur, dass du vermutlich bereits eine Entscheidung getroffen hast und voreingenommen nach einem Zeichen fragst.

Zusammenfassung: Kann man Gott um eine Zeichen bitten?

Man kann Gott, als Christ, jeder Zeit um ein Zeichen bitten und Gott wird diese Bitte erhalten. Doch zwei Dinge sollten dabei bedacht werden: 1) Gott ist souverän und kann entscheiden was er mit dieser Bitte macht 2) Es kann sich hinter der Anfrage etwas verbergen, als eine ehrliche Frage nach der Meinung Gottes.

P.S.: Natürlich ist es in der Regel kein Problem Gott nach einem Zeichen zu fragen, ob es den Liebsten, zum Beispiel bei einer OP, gut gehen wird. Allerdings sollte man hier genau gucken, um nicht durch eine zufällige Begebenheit (als Zeichen) falsche Hoffnung zu bekommen.

Hier kann es weiter gehen
Dieser Beitrag wurde geschrieben von

Stichworte zum Beitrag
Zeichen