Himmel & Hölle

Hölle & Fegefeuer – Dies ist der klare Unterschied

Author: AlexanderWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!

Sobald man sich mit der Thematik Hölle beschäftigt, fällt relativ schnell das Wort “Fegefeuer”. Im Fegefeuer werden Menschen in Feuer gebraten und landen nach ihrem Tod dort. Auf dem ersten Blick scheint das Fegefeuer identisch mit der Hölle zu sein. Doch was genau ist der große Unterschied zwischen Fegefeuer und der Hölle?

Der Hauptunterschied zwischen Hölle und Fegefeuer ist folgender: Das Fegefeuer ist eine unbiblische Erfindung der Katholiken, während die Hölle ein echter Ort zum fürchten ist und die allermeisten Menschen nach ihrem Tod landen. Nach diesem leichten Einstieg in das Thema betrachten wir uns mal die Details an und warum es das Fegefeuer schon vom Prinzip her nicht geben kann.

Was ist das Fegefeuer?

Das Fegefeuer ist, laut katholischer Überlieferung, eine Station zwischen der Erde und dem Himmel. Laut katholischer Lehre dürfen nur die Heiligen nach dem Tod in den Himmel. Doch die allermeisten Menschen sind noch so voller Sünde, dass diese nicht (sofort) in den Himmel kommen können.

Wer schon zwei oder drei Artikel auf dieser Seite gelesen hat, wird erkennen können: Jesus-info.de ist eine klar evangelische Seite, die lieber die Gemeinsamkeiten der Konfessionen betont, denn deren Unterschiede. Und ich habe auch ehrlich versucht zu verstehen, warum es bei den Katholiken das Fegefeuer gibt.

Fest steht: Es ist nicht biblisch begründet. Die Idee stammt aus einer apokryphischen Schrift (2. Makkabäer, sprich: Eine Schrift, die sich nicht im normalen und anerkannten Kanon der Bibel befindet) und einem zweideutigen Satz in 1. Korinther 3,13-15. Die erste Schrift ist nicht Teil der Bibel und die Aussage aus dem Korintherbrief kann als Umschreibung des dem Sprichwortes “dem Henker entkommen” gelten.

Auch die Auslegung und Genaue Bedeutung ist in der katholischen Lehre absolut unklar: Es ist nicht klar ob es ein Ort oder ein Zustand ist. Oder welche Rolle es genau spielt. Selbst die Stellvertreter Gottes auf Erden, die Päpste, unterschieden sich stark in ihren Erklärungen und Auslegungen, was das Fegerfeuer ist und wie es funktioniert.

Angeblich sollen im Fegefeuer noch verbleibende Sünden von der Menschen entfernt erden, bevor er in das Himmelreich (zu Gott) tritt. Menschen auf der Erde können für diese Person beten und Geld zahlen, damit diese schneller in das Reich Gottes kommt.

Wer sich im Fegefeuer befindet, kommt sicher in den Himmel. Es ist nur eine Frage der Zeit;- und zwar ist diese Zeit abhängig von wie viele Sünden die Person noch zu entfernen hat. Wie viele Jahre welcher Zeitraum für welche Sünde gilt, ist allerdings nicht überliefert.

Das Fegefeuer in der evangelische Kirche

Das Fegefeuer in der evangelischen Kirche gibt es schlicht nicht. Luther selbst empfand die Beweislast der Bibel nicht ausreichend genug und die Lehre des Fegefeuers fördere eine falsche Praxis bei der Katholischen Kirche – als Beispiel ist hier der Ablasshandel zu nennen.

Der Hauptkern allerdings ist das folgende: Alleine durch Jesus Christus ist eine heiligung des Menschen möglich. Auf keinem anderen Wege wird der Mensch von den Sünden freigesprochen. Um es vorsichtig zu formulieren: Das Prinzip des Fegefeuers biegt dieses Prinzip dann doch stark.

Was ist die Hölle?

Während das Fegefeuer eher schwach in der Bibel belegt ist, ist die Bibel ziemlich eindeutig, was das Thema “Hölle” angeht. Zwar werden für die Hölle verschiedene Begriffe verwendet, beschreiben aber ein und den selben Ort: Der Ort an den Menschen nach ihrem Tod gelangen, wenn sie nicht von Jesus Christus gerettet werden.

Ein Ort, an dem Gottes Wut und Zorn ungebremst herrschen (ja, diese Seite von Gott übersehen heute leider viele Menschen!). Dieser Ort wird beschrieben voller Flammen und Feuer. Ob oder in wie weit der Teufel über die Hölle regiert, konnte ich genau feststellen. Gerade bei solchen Themen ist eine genaue Prüfung der Bibel wichtig, um absolute Aussagen treffen zu können.

Offenbarung 20, 15, 2. Petrus 3, 10, Judas 7, Matthäus 13,42 und Matthäus 25,45-46 sind nur einige Stellen, die das Leben nach dem Tod und in einem feurigen Platz beschreiben – es ist also stark anzunehmen, dass es die Hölle wirklich gibt und es kein Spass ist darin zu landen!

Unterschied zwischen Fegefeuer und Hölle

Der offensichtliche Unterschied zwischen Fegefeuer und Hölle: Die Hölle existiert wirklich. Für die Existenz des Fegefeuers gibt es in der Bibel keinerlei Hinweise, während die Hölle mehrfach beschrieben und vor ihr gewarnt wird.

In der katholischen Tradition ist das Fegerfeuer ein Zwischenschritt von Sünden, bevor der Gläubige an das Himmelstor treten darf. Wobei hier betont werden muss: Nur Gläubige, die Jesus Christus vertrauen, können überhaupt ins Fegefeuer gelangen. Andere kommen direkt in die Hölle.

Theologischer Hintergrund des Fegefeuers und Widerspruch zur Gnade Jesu

Für den einen oder anderen mag es ja irgendwie logisch klingen: Wer sich noch nicht ganz von den Sünden befreit hat, der muss diese ja erstmal losbekommen, um in den Himmel zu kommen. Da Jesus aber für alle Gläubigen gestorben ist, ist sowas wie das Fegefeuer eine logische Konsequenz daraus.

Dies allerdings entspricht nicht dem evangelischen Denken. In diesem ist Jesus Christus alleine der Weg, um alle Sünden für alle Zeiten von sich nehmen zu lassen um so einen direkten Weg in den Himmel zu erlangen. Jesus hat für alle Sünden aller Zeiten bezahlt,- warum sollte dann noch irgendein Gläubiger in Fegefeuer kommen müssen, wenn Jesus ihn doch direkt, in Gottes Augen, Heilig (absolut Sündenfrei) gemacht hat? (Epheser 1,7) Gar nicht. Das Fegefeuer soll ja die Sünden entfernen, die noch dem Menschen anhaften… die ja gar nicht erst anhaften, da Jesus für alle bezahlt hat.

Hier sieht man klar, dass die katholische Lehre klar auf “gute Werke bringen in den Himmel” gepolt ist – was dem Menschen von sich aus nicht gelingen kann. Jeder Mensch rennt, durch seine bewussten und unbewussten Sünden, in Richtung Hölle. Seine einzige Hoffnung ist die Gnade von Jesus Christus.

Fazit

Es gibt keinen ernsthaften biblischen Hinweis auf das Fegefeuer. Ein Ort, um nach dem Tod die Sünden eines Gläubigen zu reinigen, ist auch nicht nötig, da Jesus bereits zu Lebzeiten alle Sünden bezahlt und von einem Menschen nimmt.

Die Hölle dagegen ist eine reale Bedrohung für die Menschen und für die Ewigkeit gedacht. Jeder Mensch kommt in die Hölle, wenn Jesus Christus ihn nicht errettet. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass es nach dem Tod eine Verzögerung für den Beitritt in das Himmelsreich gibt. (Was das Fegefeuer wäre)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.