Bibel & Gleichnisse

Bibel lesen für Anfänger – So fängst du sicher an

Author: AlexanderWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!

Die Bibel ist ein dickes Buch, dass uns Gott gegeben hat. Das kann Anfänger natürlich komplett abschrecken. Das muss nicht sein. In diesem Artikel möchte ich Anfängern eine einfache Richtung geben, wie sie die Bibel lesen können.

Im Folgenden findest du wichtige Grundprinzipien, die dir helfen in die Bibel einzusteigen. Jedes Prinzip beinhaltet auch eine Art Handlungsanweisung, damit du dies auch leicht bei der Lektüre anwenden kannst. Das wichtigste Prinzip ist jedoch: Vertraue auf die Führung Gottes und lasse dich von ihm leiten. Er hat das Buch geschrieben. Er wird es dir offenbaren.

Lass dich bitte nicht von dieser Liste abschrecken! Unterm Strich ist es wichtiger, dass du die Bibel an sich liest, als du versuchst die Bibel “korrekt” zu lesen.

Die passende Übersetzung lesen

Zu aller erst solltest du dir eine Bibelübersetzung aussuchen, die du gut lesen kannst. Für den Anfang empfehle ich dir eine Übersetzung, die in der “heutigen” Sprache abgefasst und angepasst ist. Wähle eine Übersetzung, die du gut lesen kannst.

Eine Übersicht über passende Übersetzungen und welche Arten von Übersetzungen es gibt, findest du in diesem Artikel.

Hintergrund ist folgender: Die Bibel wurde nicht in Deutsch offenbart, sondern in Hebräisch (altes Testament) und Alt-Griechisch (Neues Testament). Selbst eine sehr genaue Übersetzung hat immer noch das Problem, dass zwischen der Erstellung des Textes und heute viel in der Sprache geändert wurden. Direkte Übersetzungen (wie die Elberfelder) klingen da sehr oft sehr holprig.

Das erschwert nur das Lesen für Anfänger und macht es sehr anstrengend. Wichtig zu verstehen ist allerdings: Wenn die Übersetzung “freier” geschrieben ist (wie die Hoffnung für alle) solltest du nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Bete vor dem Lesen

Ich schrieb es bereits in der Einleitung: Gott ist der Autor und kann dir am besten erklären, was seine Worte bedeuten. Deshalb bete jedes Mal dafür, dass Gott dir Weisheit und Verständnis schenkt seinen Text zu verstehen.

Dieses Verständnis kann auf vielen Wegen kommen: Durch einen Geistesblitz, durch eine andere Bibelstelle, durch eine “zufällige” Predigt, die du gehört hast, dadurch, dass jemand etwas Bestimmtes sagt – Gott ist da manchmal sehr kreativ.

Du darfst aber eins nicht vergessen: Gott hat dir auch ein Kopf zum Nachdenken geschenkt! Er möchte, dass du über sein Wort nachdenkst. Er möchte, dass du es verstehst. Daher versuche selber über die Bedeutung nachzudenken oder bestimmte Interpretationen nachzuschlagen.

Besinne dich darauf, dass du Anfänger bist!

Die Bibel ist eines der ältesten Bücher der Welt. Gott hat das Buch vor etwa 2000 Jahren fertiggestellt und wurde seit dem von unzähligen Menschen erforscht. Mit diesem geballten Wissen kann ein Anfänger nicht konkurieren oder gar von Anfang an alles verstehen.

Soll heißen: Wenn du etwas liest und glaubst etwas zu entdecken, was in 2000 Jahren noch niemand entdeckt hat – dann liegst du mit großer Sicherheit falsch! In diesem Fall solltest du prüfen, was verschiedene Lehrer zu dem Thema sagen. Sollten diese deiner Ansicht widersprechen, überdenke sie!

Natürlich gibt es Themen oder Auslegungen, die verschiedene Ansichten haben können. In diesem Fall höre dir die Argumentation jeder einzelnen Ansicht an und prüfe sie anhand der Bibel. Dabei ist es nicht schlimm, wenn du dir keine eigene Meinung bilden kannst!

Bitte Gott darum, dass es dir weiterhilft! Soweit sei verraten: Es gibt bestimmte Themen in der Bibel, die nicht eindeutig sind und sich zu widersprechen scheinen. Sprich mit (d)einem Pastor oder Christen, die schon länger dabei sind und vertraue ihnen (erstmal)

Beginne im Neuen Testament

Der folgende Tipp zum Bibel lesen ist nicht neu und ist meist der erste, der gegeben wird: Anfänger sollten zuerst das neue Testament lesen. Leider verpassen die meisten zu erklären warum.

Auf den ersten Blick klingt es absurd ein Buch bei etwa 3/4 seines Inhaltes einzusteigen. Doch erst ab diesem Punkt kommt die wichtigste Figur für Christen ins Spiel: Jesus Christus. Vorher wird die Geschichte der Juden erzählt und wie Gott die Welt erschafft.

Doch für das Leben als Christ, gerade als Anfänger, sollte Jesus im Fokus stehen. Des Weiteren werden die wichtigsten Passagen im Neuen Testament zitiert und im Kontext von Jesus Christus erklärt.

Es kann natürlich passieren, dass du beim Lesen über Wörter oder Begriffe stolperst, mit denen du absolut nichts anfangen kannst! Keine Panik. Lies einfach weiter. Du wirst die Bibel so oder so mehrfach lesen müssen und erhältst dadurch mehr Verständnis.

Verwende einen passenden Bibelleseplan

Eine andere Methode zum ersten Mal die Bibel zu lesen ist es einen Bibelleseplan zu benutzen. Dieser gibt dir vor, welche Stellen du zu welchem Thema lesen solltest. Die Pläne können sich Thematik voneinander unterscheiden und verschiedene Schwerpunkte setzen.

Ich empfehle dir einen Plan, der dich durch die wichtigsten Stellen der Bibel führt und dir nach und nach die Basics des Christentums näher bringt. An dieser Stelle möchte ich fast schamlos Werbung für unseren Leseplan für Anfänger machen.

Wenn du eher einen Bibelleseplan auf Papier bevorzugst, kann ich dir den “Read it! Starter”-Leseplan empfehlen. Dieser bringt zu jeder Bibelstelle Fragen zum Nachdenken und Erklärungen mit. > Zum SCM Schop

Nimm dir Zeit die Bibel zu lesen – egal wo

Die Bibel ist das Wort Gottes. Daher ist es auch angebracht, die Bibel ohne Stress zu lesen. Nimm dir die Zeit und widme sie dem Lesen der Bibel. Mache in dieser Zeit nichts anderes und versuche dich ganz alleine auf die Bibel zu konzentrieren.

Der Ort ist dabei relativ egal. Solange du dich der Bibel widmen kannst, kannst du sie überall lesen. Ich zum Beispiel habe meine erste komplette Lesung des Neuen Testaments im Bus gemacht. Dabei war ich sehr überrascht, wie deutlich die Bibel doch in manchen Themen ist.

Zwinge dich zum Lesen

Manchmal ist keine Zeit. Manchmal ist einfach “Leben”. Manchmal hat man keine Lust. Manchmal ist es lästig. Doch manchmal wäre es besser, die Bibel zu lesen.

Es wird Zeiten geben, da hast du keine Lust die Bibel zu lesen. Doch du solltest dir angewöhnen dich zum Lesen zu zwingen. Auch wenn es schwer ist: Es ist besser jeden Tag ein bisschen zu lesen, als an einem Tag einen ganzen Batzen in dich reinzuschaufeln.

Es ist besser, wenn du regelmäßig und in eher kleineren Dosen die Wahrheit der Bibel aufnimmst, als das du es versuchst alles an einem Tag zu machen. Das kennt man ja aus der Schule, vor einem wichtigen Test…

Aber: Sei dir gleichzeitig nicht böse, wenn es nicht klappt. Bemühe dich regelmäßig zu lesen – und wenn es nur ein paar Verse sind – und Bitte Gott um Hilfe, falls es nicht klappt. (Oder ziehe ihn schon vorher ins Boot – schaden tut es nicht)

Mache dir Notizen und gehe nach dem Lesen ins Detail

Ich persönlich bin Fan der Methode “Hauptsache gelesen, Gott wird mir schon zeigen was wichtig ist” und diese Methode ist für regelmäßiges Lesen ein guter Tipp.

Doch wenn du etwas intensiv aus der Bibel lernen möchtest, solltest du dir ein Notizbuch zulegen. In diesem schreibst du alle Gedanken auf, die dir kommen, während du liest. Damit hast du diese aus dem Kopf und kannst weiterlesen.

Nachdem du den Text durch hast, kannst du dich deinen Notizen widmen und weiter ins Detail gehen – mit einer Übersetzung, die genauer ist oder du suchst dir eine Predigt heraus, die zu der Stelle passt. Außerdem schadet es auch nicht die möglichen Querverweise in der Bibel nachzuschlagen und zu gucken, was da steht.

Ich hoffe, dass diese Tipps dir helfen die Bibel zu lesen. Jeder Anfang ist schwer – halte durch! Es lohnt sich.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.