Gebet & Gebetsalltag

In welche Richtung beten Christen?

In vielen Religionen ist die Gebetsrichtung eine wichtige. Tatsächlich ist eine bestimmte Richtung des Gebets für Christen nicht vorgesehen – oder? In welche Richtung beten Christen eigentlich?

Christen beten in keine bestimmte Richtung. Wenn man eine Richtungsangabe verwenden möchte, dann wäre die Richtung “in Richtung Gott”. Eine Angabe in Osten, Westen, Süden, Norden ist biblisch nicht gegeben, sondern Tradition.

In welche Richtung beten Christen, wenn sie beten?

Zu Ersteinmal muss man bei einem christlichen Gebet verstehen, dass ein Christ mit seinem Gebet nicht an bestimmten Gegenständen, Orten oder gar Ritualen gebunden ist. Es gibt sogar Christen, die sagen, dass man nicht mal sprechen muss, um zu beten.

Es ist keine bestimmte Gebetshaltung nötig, um mit Gott zu reden. Allein der Glaube daran, dass Gott einem zu hört, reicht als Bedingung. D.h. dadurch wird das Gebet mit Gott zu einer sehr persönlichen Angelegenheit. Das Gebet wird nicht einfach “verrichtet”, sondern es ist eine gewisse Intimität dabei.

Daher ist jedes Gebet eines Christen sehr individuell – um somit auch die Richtung, in der gebetet wird. Die allermeisten Christen achten nicht darauf, in welche Richtung sie dabei gucken. Wenn man unbedingt eine Richtung angeben möchte, dann wäre es:

OBEN!

Denn dort befindet sich Gott und Christen dürfen in die Nähe Gottes treten.

Christen beten Richtung Osten – was hat es damit auf sich?

Natürlich gibt es bei so einer alten Religion, wie dem Christentum, stets einen großen Anteil an Tradition. Diese Traditionen werden oft übernommen und dann als einzig korrekt dargestellt.

Dies ist mit dem Beten gen Osten so.

Dies hat folgenden geschichtlichen Hintergrund:

In der Bibel gibt es eine Prophezeiung über Jesus Christus, der von sich ankündigte “vom Osten her” zu kommen. Da das Kommen von Jesus Christus ein sehr wichtiges Ereignis für alle Menschen sein wird (laut Christen), sind die Gebäude nach Osten gerichtet.

Wohl war es auch so, dass die frühen Christen tatsächlich in eine bestimmte Richtung – in diesem Fall Osten – beteten. Der exakte Hintergrund für diese Praxis ist heute nicht mehr bekannt, aber die folgenden beiden Gründe werden als häufigste Ursache dafür benannt:

  • Der Hintergrund ist das, wie gerade schon beschrieben, Wiederkommen von Jesus Christus am jüngsten Tag “im Osten”. Dazu trugen gewisse frühe katholische Bräuche, bezüglich Sitzplätze, eine gewisse Symbolik dazu bei die Priester als Christusvertreter auf Erden darzustellen.
  • Der andere Grund hängt mit dem jüdischen Hintergrund des Christentums zusammen. Vor der Ausgießung der Heiligen Geistes (also bevor Jesus auf der Erde war) war der einzige Platz Gott zu begegnen der große Tempel in Jerusalem (von dem heute nur noch eine Mauer steht). Um eine Chance zu haben, dass Gott einen hört, musste man in die Richtung des Tempels beten – besser noch sich im Tempel befinden. So hat man dann die Synagogen (“Kirchen” von Juden) in Richtung Tempel gebaut – und diese Tradition in christliche Kirchen übernommen… und von Europa aus ist Jerusalem (da stand der Tempel) nun mal im Osten.

Wer sich also in der Kirche befand, und diese “normal” benutzte, betete “automatisch” in Richtung Osten.

Warum Christen NICHT nach Osten oder einer anderen Richtung beten müssen

Es gibt keine bestimmte Gebetsrichtung für Christen – doch warum eigentlich?

Dies hat im Grunde zwei Gründe:

  • In der Bibel gibt es keine Vorschrift, wie ein Gebet in der Gebetshaltung exakt auszusehen hat. Jesus selbst und die Apostel haben keine Vorgaben gemacht.
  • Wir haben, als Christen, den Heiligen Geist als direkter Ansprechpartner für Gebete direkt in uns. bzw. er ist direkt auf der Erde und nicht an einen festen Ort gebunden.

Die Bibel gibt keine Richtung vor, in die Christen beten müssen. Weder Jesus, noch die Apostel (Leute die im Namen Jesus lehrten, nachdem Jesus nicht mehr auf der Erde war) haben eine Gebetsrichtung festgelegt. Der Fokus liegt stattdessen auf eine innere Einstellung gegenüber Gott: Mit welcher inneren Einstellung tritt man (im Gebet) vor Gott? Dies entscheidet über den persönlichen Gebetsstil.

Der zweite Grund sich nicht auf eine bestimmte Gebetsrichtung festzulegen, ist der Heilige Geist. Der einzige Grund in eine bestimmte Richtung zu beten, wäre es ein bestimmtes “Ding” in dieser Richtung zu verehren. (Im Islam sind es diverse Stätten in Mekka zum Beispiel). Gott aber hat den Heiligen Geist entstand, der sich praktisch “überall” befindet. Daher kann die Position nicht genau definiert werden. Der Heilige Geist hilft dabei die Kommunikation mit Gott herzustellen (um es mal nicht-theologisch zu sagen). Da dieser überall ist, braucht es keine bestimmte Gebetsrichtung.

Zusammenfassung: In welche Richtung beten Christen?

Die einfachste Zusammenfassung: Christen beten in Richtung Gott. Alles andere ist Tradition und ist nirgends vorgeschrieben oder für ein “erfolgreiches” Gebet nötig.

Lesetipp

Einfach Gebet von Dr. Johannes Hartl – Der Gebetshausleiter Augsburg hat ein Buch über das Beten geschrieben und wie man damit intensiver mit Gott reden kann. Die ersten Kapitel sind auf Anfänger gerichtet, danach können aber alle Christen profitieren.  > Im SCM Shop kaufen oder direkt bei Amazon

Beten von Timothy Keller – Dieses Buch beleuchtet die theologische Seite des Betens aus der Bibel und Ansichten verschiedener Theologen, wie Martin Luther > Im SCM Shop kaufen oder direkt bei Amazon

Dieser Beitrag wurde geschrieben von Alexander

Stichworte zum Beitrag
Gebetshaltung Gebetsrichtung