Gebet & Gebetsalltag

Wie oft beten Christen? (und wann) Die ausführliche Antwort

Author: AlexanderWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!

Gerade frische Christen fragen sich: Wie oft beten Christen? Gibt es eine göttliche Vorschrift? Welche Traditionen spielen eine Rolle? Eine kleine Übersicht.

Die Antwort auf die Frage ist: Das bleibt jedem Christen selbst überlassen. Für Christen ist die Beziehung zu Gott wichtiger, als die Anzahl der Gebete. Bei einer Geliebten fragst du ja auch nicht: Wie oft habe ich sie heute geküsst?

Bei Christen gibt es keine vorgeschriebene Anzahl an Gebeten pro Tag. Doch es haben sich Traditionen herausgefiltert: Vor jedem Essen (3 Mal), nach dem Aufstehen und vor dem Einschlafen. Christen die dieser Tradition folgen beten mindestens Fünfmal am Tag. Dazu kommen noch weitere persönliche Gebete.

Wie oft sollte ich als Christ beten?

Gegenfrage: Wie wichtig ist dir die Beziehung zu Gott? Ziehst du ihn in jedes Problem mit rein und bittest ihn um Hilfe? Ist er dein bester Freund? Betest du vor und nach dem Essen? Wie ist es vor dem Schlafen gehen? Wie auf dem Weg zur Arbeit? Solche polemischen Fragen sind gemeint, ich weiß. Ich möchte auf eine Sache hinaus:

Die innere Haltung gegenüber Gott entscheidet. Es gibt viele Menschen, die sich Christen nennen, und vor dem Essen und laut in der Kirch beten – aber zu Hause in ihrem Kämmerlein eben nicht. Jesus gibt uns selbst den Hinweis wie wir uns zu verhalten haben:

Und wenn ihr betet, dann tut das nicht wie die Heuchler! Sie beten gern öffentlich in den Synagogen und an den Straßenecken, um von den Menschen gesehen zu werden. Ich versichere euch: Diese Leute haben ihren Lohn schon erhalten!

Wenn du beten willst, zieh dich zurück in dein Zimmer, schließ die Tür hinter dir zu und bete zu deinem Vater.

Matthäus 6,5-6

Soll heißen: Die innere Einstellung zu Gott ist viel wichtiger.

Natürlich bin ich nicht Gott, aber ich behaupte einmal ganz frech eins: Gott hat es lieber, wenn du einmal am Tag aus vollem Herzen betest, denn mehrfach lieblos.

Wann beten Christen?

Bevor wir zum nächsten Punkt springen, wollen wir uns der Thematik widmen, wie oft Christen am Tag beten. Die Antwort auf “Wann beten Christen?” lautet: Wann auch es immer sie möchten!

Es gibt im Christentum keine festen Betzeiten, die durch ihren Gründer (Jesus) oder direkten Nachfolgern (Apostel) festgelegt worden sind. Die Faustregel ist folgende: Beten ist kein Dienst, der einfach gemacht werden muss. Das Beten ist eine Förderung der Beziehung mit Gott.

Wer da weitere Details sucht, ist im folgenden Artikel richtig: Wann beten Christen?

Die innere Haltung zählt beim Beten

Im Christentum wird von Gott nicht die Frage gestellt, wie oft ein Mensch pro Tag gebetet hat. Diese Frage ist für das Leben des einzelnen Christen nicht relevant. Jesus hinterließ uns keine feste Anweisung wie oft ein Gebet zu folgen hat oder wie genau das Gebet ausgeführt werden soll.

Gott möchte eine Beziehung mit jedem einzelnen Menschen. Also rede mit Gott, wie mit einem guten Freund. Natürlich gibt auch unter Menschen bestimmte regeln, die eingehalten werden, wenn man miteinander redet. Beispielsweise reicht man sich die Hand, zieht sich passend an usw. Doch diese Regeln gelten bei den besten Freunden nicht; diesen kannst du vermutlich auch in der Unterhose die Tür aufmachen und mit einem “Was geht?!?” begrüßen.

Dies ist ja eher selten als Beleidigung gemeint, denn mehr als Zeichen des Vertrauens. Du solltest zwar stets im Hinterkopf bewahren, dass Gott der Erschaffer allen Lebens ist – aber verstecke dich nicht hinter irgendwelchen Traditionen, wenn du mit Gott betest.

Jesus lehrte uns das “Vater unser”. Darin wird eher eine Beziehungsebene, denn eine Machen-Ebene beschrieben. (Ganz Neugiere können diesen Link folgen, wenn sie mehr wissen wollen)

Es schadet allerdings nicht öfter mit Gott zu beten – immerhin sprichst du mit deiner Freundin bzw. Ehefrau bzw. Ehemann bzw. Freund ja auch öfter am Tag und hast nicht nur ein gutes Gespräch am Tag.

Wie lerne ich es öfter zu beten?

Ich nehme an, dass du die vorherige Frage, nachdem “warum” für dich selber bereits beantwortet hast. Du möchtest die Beziehung mit Gott verbessern, in dem du mehr betest. Ich gebe die 6 hilfreiche Tipps, wie du dein Gebetsleben deutlich verbessern kannst:

  1. Stelle dir feste Zeiten bzw. Zeitpunkte ein. Ein paar Minuten früher aufstehen, kurz vor der Bett-Geh-Zeit nochmal mit Gott sprechen? Setze dir diese Zeit fest und halte sie heilige. Nutze deine Mittagspause, um ein kleines Gespräch mit Gott zu führen.
  2. Bete immer, wenn du durch eine Tür gehst. Kein Witz: Ein kurzes “Danke, Herr Jesus” gilt schon als ein Gebet. Es ist zwar sicher nicht so schön, wie ein langes Gespräch, aber du denkst an Gott. Am besten Wechselt du dabei regelmäßig den Gebetstext.
  3. Gehe jeden Sonntag in den Gottesdienst. Klingt banal: Aber wenn du es bisher nicht getan hast: Lege los. Dann hast du einmal in der Woche einen festen Termin zum Beten

Wie oft beten Christen in Klöstern?

Das hängt sehr stark von dem Orden ab. Jeder Orden bzw. Klöster haben ihre eigenen, festen Abläufe. Meistens beten sie in der früh, zum Mittag und am Abend. Je nachdem wie der Tagesablauf noch strukturiert ist, bleibt Zeit für persönliche Gebete der Mönche. Ihr Tag beginnt gegen 6 Uhr morgens und endet Abends um 21 Uhr.

Mönche beten, verglichen mit anderen Arbeitern, sehr viel. Du kannst und darfst dir gerne daran ein Beispiel nehmen – nimm es jedoch nicht als Pflicht, um daran zu verzweifeln. Im Gebetshaus Augsburg zum Beispiels wird 24 Stunden am Tag in Schichten gebetet.

Beten in der Not

Wenn man im Internet auf anderen Seiten nach der Beantwortung der Frage “Wie oft beten Christen?” sucht, findet man den Hinweis: Bete immer, wenn der Schuh drückt. Natürlich kann man Gott jedes Problem vorlegen – doch eine Beziehung ist das nicht. Bete auch zu Gott, wenn es dir gut geht. Leider vergessen das allzu viele immer wieder.

Wie oft beten Christen – Ein Fazit

Jeder Christ betet Unterschiedlich oft. Und das ist okay. Einige haben eine sehr innige Beziehung mit Gott, durch eine lange Gebetszeit pro Tag, andere beten immer, wenn es ihnen danach ist. Wichtig zu verstehen ist eines: Gott wünscht sich eine Beziehung mit jedem einzelnen Menschen.

Weitere Literatur zum Thema christliches Beten

Allah und die Kirchen – Können Muslime und Christen miteinander beten? Dieses sehr kleine Büchlein grenzt das Christentum und den Islam auf Glaubens- und Gebetsebene ab und dient damit als gute Grundlage für Argumente. > Jetzt im SCM Shop kaufen

Einfach beten von Johannes Hartl – Dieser Quasi-Klassiker lehrt jeden Christen wie er oder sie ein besseres und intensiveres Gebetsleben erlebt;- dabei liegt der Fokus klar auf dem persönlichem Gespräch mit Gott > Im SCM Shop zu finden

Lesetipp

Einfach Gebet von Dr. Johannes Hartl – Der Gebetshausleiter Augsburg hat ein Buch über das Beten geschrieben und wie man damit intensiver mit Gott reden kann. Die ersten Kapitel sind auf Anfänger gerichtet, danach können aber alle Christen profitieren.  > Im SCM Shop kaufen oder direkt bei Amazon

Beten von Timothy Keller – Dieses Buch beleuchtet die theologische Seite des Betens aus der Bibel und Ansichten verschiedener Theologen, wie Martin Luther > Im SCM Shop kaufen oder direkt bei Amazon

0 thoughts on “Wie oft beten Christen? (und wann) Die ausführliche Antwort

  • Gibt es bei den Christen ein ,,Wort´´ nachdem man geniest hat? Im Islam sagt man ja ein Wort (mir fällt es leider nicht mehr ein), dass man sagt nach dem Niesen. Gibt es so etwas im Christentum auch, oder sagen Christen nichts?

    • Hallo Melina,
      mir ist kein allgemeingültiges Wort bekannt, dass alle Christen benutzen. Auch die Bibel spricht sich speziell über das korrekte Benehmen nach einem Nieser nicht aus.
      Hier gilt die Richtlinie des “guten Benehmens” und “nicht negativ Auffallen”. Sofern also du mit dem Wort oder der Phrase nach dem Niesen keine Blasphemie betreibst oder den anderen Beleidigst, kannst du im Grunde sagen was du willst. Am besten hält man sich hier an die sozial-übliche Norm.
      Heißt in diesem Fall: Andere sagen “Gesundheit” und du sagst “Danke”, oder, wenn du dich an Knigge hältst, entschuldigst dich ggf.

      Wichtig bei alledem: Mach keine Wissenschaft draus. Diese Frage ist nicht entscheidend bei Frage zwischen Himmel und Hölle…

      Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.