Wirkung des Heiligen Geistes heute – Die ultimative Übersicht

Der Heilige Geist – wirkt er noch heute? Dazu gibt es unterschiedliche theologische Meinungen. Was wiederum erstaunlich ist, denn in Gottes Wort, der Bibel, steht alles geschrieben.

Wenn du Jesus dein Leben gegeben hast, in seinen Namen getauft bist, durch Jesus also eine neue Schöpfung bist, wurdest du auch mit den Heiligen Geist beschenkt.

Wenn er heute keine Rolle mehr spielt, wozu das dann alles?!?

Jesus sagt selbst, als er wieder zum Vater ging, in Joh.14,16:

“Und ich will den Vater bitten und er
wird euch einen anderen Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit“.

Joh. 14,16

Ein Geschenk, was immer bleibt – aber oft unverstanden ist.

Wer oder was ist der Heilige Geist?

Die Kraft und DNA Gottes! Wir glauben an den Dreieinigen Gott, also Vater, Sohn und Heiliger
Geist. Der Heilige Geist ist eine Person und doch wieder eins mit Gott. Was für ein Geschenk des
Vaters an uns! Jesus kam in diese Welt um für uns zu sterben – für unsere Sünden, für unsere
Errettung vom Tod. Er hat uns gereinigt und die Trennung zu Gott aufgehoben;- und nun schenkt er
uns auch noch einen Teil von sich; Den Heiligen Geist!

Jesus sagt: Er bleibt bei uns, für immer! Eine Wohngemeinschaft auf Lebenszeit!

Bill Johnson, dessen Bücher ich mit Leidenschaft lese, beschreibt es so: “Wir wurden durch den
selben Geist wiedergeboren, der Jesu von den Toten auferweckte. Jeder wiedergeborene Gläubige hat die DNA Christi!

Der Heilige Geist krempelt dein bisheriges Leben völlig um. Er stellt Jesus in den Mittelpunkt
deines Lebens. Ohne ihn wäre es dir nicht möglich dein Leben nach Christus auszurichten, ihm ähnlicher zu werden, deine Sünden zu sehen, unter der Führung Gottes zu stehen und seinen Willen zu tun.

Der Heilige Geist fördert die Gemeinschaft mit anderen Christen; durch ihn bist du mit ihnen geistlich verbunden – als Kind Gottes.

Jesus hat für uns den Himmel verlassen. Er kam als Mensch in diese Welt und wusste: Um seine
Werke weiter zu führen brauchen wir einen Beistand, Ratgeber und Tröster. Wir dürfen jetzt schon
ein Stück Herrlichkeit Gottes sehen. Sehe es wie eine Anzahlung auf das was uns mit unseren Vater im Himmel erwartet.

Jesus sagt in Joh.14,17:

“Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie
ihn nicht sieht und kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird.“

Joh.14,17

Vor der Kreuzigung bete Jesus zum Vater, er betete für alle Generationen und nicht nur für die
Menschen zu seiner Zeit!

Er sagte in Joh.17,22-23 :

“Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, dass sie eins seien, wie wir eins sind – ich in ihnen und du in mir -, dass sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast.”

Pfingstwunder und Wirken in der Urgemeinde durch den Heiligen Geist

Der auferstandene Jesus konnte nur noch kurze Zeit bei seinen Jüngern und in dieser Welt bleiben.

Es war vollbracht – er hat alle, die ihn nachfolgen, gerettet. Seine Jünger, keine hoch gebildeten
Menschen, nach der Festnahme Jesu auseinander gelaufen, nach der Kreuzigung verängstigt und
betrübt, hielten sie sich versteckt. Jesus hatte sie gelehrt und doch zweifelten sie. Erst als sie ihn
wieder leibhaftig vor sich sahen, glaubten sie! Menschen wie du und ich, mit vielen Fehlern
behaftet. Keiner konnte große Reden halten, keiner konnte verschiedene Sprachen sprechen, sie
waren auch nicht besonders mutig.

Doch Jesus hatte gerade diese Menschen ausgesucht und hatte Großes mit ihnen vor, sie sollten das Evangelium zu den Menschen bringen. Sie sollten in seinen Namen heilen. Sie sollten in seinen
Namen Dämonen austreiben. Sie sollten seine Werke weiterführen und den Vater verherrlichen.

Jesus sagte also zu seinen Jüngern in Joh.14,26:

“Der Heilige Geist, den der Vater an meiner Stelle senden wird, er wird euch an all das erinnern, was ich euch gesagt habe, und ihr werdet es verstehen.“

Ich kann mir gut vorstellen, wie die Jünger nun da standen: “Jesus geht weg? Was soll nun werden!

In Joh.16,13 sagt Jesus weiter:

“Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, werdet ihr die Wahrheit vollständig erfassen. Denn er redet nicht in seinen Auftrag, sondern gibt nur weiter, was ihm gesagt wurde. Auch was in Zukunft auf euch wartet, wird er euch verkünden.“

Jesus fuhr auf in den Himmel. Die Jünger blieben zurück, sicherlich sehr nachdenklich und
unsicher.

Doch zu „Pfingsten“ geschah nun genau das, was Jesus versprochen hat: Sie wurden mit dem
Heiligen Geist übergossen, mit dem Heiligen Geist getränkt.

Vielleicht vergleichbar wenn du eine Brille trägst, du hast sie nicht dabei und siehst wie durch einen Nebel, du setzt sie auf und dein Blick wird klar. Du kannst nun vieles besser erkennen.

Aus diesen unbeständigen Menschen wurden die Apostel;- ohne Angst verkündigten sie die
Botschaft Jesu. Sie predigten, heilten und trieben Dämonen aus. Sie führten viele Menschen zu Jesus, tauften und gründeten Gemeinden. Gefängnis und Tod konnte sie nicht abschrecken.

Der Heilige Geist befähigte sie all diese Dinge zu tun, die vorher keiner konnte, und in Jesu Namen,
in seiner Vollmacht führten sie seine Werke weiter.

Petrus betete voll des Heiligen Geistes, in der Apostelgeschichte 4,31 heißt es:

“Nach diesem Gebet bebte das Gebäude, in dem sie sich versammelt hatten, und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt. Und sie predigten mutig und unerschrocken die Botschaft Gottes.“

Kontroverse Bewegungen

Ich möchte hier nur aufzeigen: Es gibt zwei Strömungen. Für mich persönlich ist der Heilige Geist
noch das gleiche große Geschenk Gottes wie zu Zeiten der Urgemeinde. Ich will aufzeigen wie der
Heilige Geist heute noch wirkt, wie ich prüfen kann ob es der Geist der Wahrheit ist und von Gott kommt.

Meine Quellen dieser Arbeit ist die Bibel, Literatur von Bill Johnson, Randy Clark und Andreas Herrmann. Dies sind Menschen die mit der Kraft des Heiligen Geistes viel Frucht bringen, denen viel Salbung geschenkt wurde. Auch eigene Eindrücke und Erfahrungen werde ich mit einfließen lassen.

Der Cessationismus

Hier wird die Ansicht vertreten, nur die Apostel hatten damals die Vollmacht Jesu und Kraft des
Heiligen Geistes um Tote aufzuerwecken, Kranke zu heilen und Dämonen auszutreiben. Die Gabe
des Sprachengebetes sowie die Gabe der Prophetie. Heute ist der Heilige Geist zwar da, aber er
hilft uns mehr in Bezug die Bibel zu studieren und im allgemeinen Glaubensleben. Deshalb sollte
man dieses Wirken in der heutigen Gemeinde nicht mehr erwarten. Nach der Kanonisierung der
Bibel haben die Zeichengaben durch den Heiligen Geist aufgehört.

Der Kontinuismus / charismatische Bewegung

Und dann gibt es die Gläubigen, die mit der Kraft des Heiligen Geistes und Vollmacht Jesu eben an
all die Verheißungen glauben, dass der Auftrag Jesu heute noch gilt und wir mit eben dieser Salbung voll ausgestattet sind. Diese Anhänger glauben, das die Gaben und die Kraft des Heiligen Geistes seit dem ersten Pfingsten ohne Unterbrechung vorhanden war und ist.

Und sicher gibt es viele Gläubige und Strömungen dazwischen!

Charismatische Bewegungen in der Kritik

Diese Bewegung wird nun schon lange beschuldigt, sich mehr auf Erfahrungen als auf die biblische Sicht zu stützen. In jeder Bewegung gibt es Strömungen die sich, aus welchen Gründen auch immer, in eine bestimmte Richtung abseits begeben. So trifft das aber nicht auf die Mehrheit zu. Die Bibel ist das Wort Gottes und hier kann ein jeder prüfen – Ist es von Gott oder ist es falsch?

Es gab und gibt Missionare, die durch den Heiligen Geist unglaubliches vollbracht haben und
vollbringen. Es gab und gibt mit dem Heiligen Geist Evangelisation. Es gab und gibt mit der
Vollmacht Jesu und den Heiligen Geist Heilungen Befreiungen und es gab und gibt die Gabe der
Prophetie sowie die Gabe der Sprachen.

Immer soll geprüft werden –

Überprüfung der Frucht

In Joh.7,16-17 heißt es:

“Da antwortete Jesus und sprach: Meine Lehre ist nicht mein, sondern
dessen, der mich gesandt hat. Wenn jemand seinen Willen tun will, so wird er von der Lehre
wissen, ob sie aus Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede“.

Wird die Menschwerdung Jesu bekräftigt

In 1.Joh.4,1-3 heißt es:

“Geliebte, glaubt nicht jeden Geist, sondern prüft die Geister ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. Hieran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott; und jeder Geist, der nicht Jesus bekennt, ist nicht aus Gott; und dies ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er komme, und jetzt ist er schon in der Welt. Ihr seid aus Gott, Kinder, und habt sie überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer ist als der, welcher in der Welt ist.“

Ist Jesus der Retter und Herr

In Kor.12,3 heißt es:

“Deshalb tue ich euch kund, dass niemand, der im Geist redet, sagt: Fluch über
Jesus!, und niemand sagen kann . Herr Jesus !, außer im Heiligen Geist”

Gilt die Anbetung Jesus Christus (Lamm oder Tier)

In Offb.13,8 heißt es:

“Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn anbeten, jeder, dessen Name
nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.”

Randy Clark fasst es so zusammen:

“Nur weil Unausgewogenheit und Extreme in der charismatischen Bewegung wahrnehmbar sind – die von ihren Leitern und Anhängern selbstverständlich ernst genommen werden sollten – gibt uns dies keinen rechtmäßigen biblischen – Grund, um die Verfügbarkeit der Kraft des Heiligen Geistes in der heutigen Zeit anzuzweifeln.“

Machen wir die Augen auf. Berufen wir uns auf das Wort Gottes. Schauen auf das Kreuz von
Golgatha. Auf Jesus Christus und uns als seine Erben!

Das Wirken und die Gaben des Heiligen Geistes heute

Was sagt uns Gottes Wort?

In 1.Kor.12,7 – 11 schreibt Paulus:

“Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes zum Nutzen gegeben. Denn dem einen wird durch den Geist das Wort der Weisheit gegeben, einem anderen aber das Wort der Erkenntnis nach demselben Geist, einen andere aber Glauben in demselben Geist, einem anderen aber Gnadengaben der Heilungen in dem einen Geist, einem anderen aber Wunderwirkungen, einem anderen aber Weissagung, einem anderen aber Unterscheidungen der Geister, einem anderen aber verschiedene Arten von Sprachen, einem anderen aber Auslegung von Sprachen. Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist und teilt jedem besonders aus, wie er will.“

In Eph.4,11-12 steht:

“Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere
als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer , zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des
Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi.“

Zuallererst stelle ich mal fest: Es gibt für diese Aussage kein Verfallsdatum. Der Heilige Geist
schenkt auch keine Gaben für die eigene Belustigung, sondern für die Erbauung des Leibes Christi.
Also jede Gabe ist ein Werkzeug Gottes und du sollst es zur Erbauung seiner Gemeinde einsetzen und damit den Vater offenbaren.

Propheten und Prophetien

Wir kennen alle die Propheten aus der Bibel: Sie gaben Gottes Reden weiter, seinen Willen, seine
Botschaft. (Hier findest du eine einfache Übersicht über die Propheten der Bibel)

Wie ist es denn nun heute?

Heute sind es nicht mehr die Art der Prophetien wie im alten Testament, da sprachen die Propheten an Gottes Stelle. Die Heilige Schrift ist vollständig und es darf nichts mehr hinzugefügt werden.

In Eph.4,13 steht:

“bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes
Gottes zur vollen Mannesreife Christi“.

Paulus sagt bis dahin bleibt das Prophetische Amt bestehen.

Ich schließe mich hier der Aussage von Randy Clark an, der es so formuliert:

“Im alttestamentlichen Kontext waren die Menschen abhängig von einem prophetischen Vermittler wenn sie tatsächlich von Gott hören wollten. Doch heutzutage hat die gesamte Menschheit durch das vergossene Blut Christi und Sein Erlösungswerk auf Golgatha die Möglichkeit bekommen, Gott zu hören. Dadurch erhalten wir einen Maßstab, mit dem wir Seinen Charakter, Sein Wesen und Seine Anweisungen verstehen können.“

Randy Clark

Im neuen Bund sprechen Propheten nicht unmittelbar an Gottes Stelle. Eine Prophetie heute kann

  • eine Offenbarung über etwas noch Unbekannten sein,
  • ein Wegweiser den eigenen Dienst in eine bestimmte Richtung zu lenken,
  • Inspiration zu einer Predigt.
  • Gott legt dir Personen ans Herz im Heilungsdienst,
  • Erkenntnis über die Zukunft,
  • Erkenntnis und Einsicht im Lehren,
  • beim Evangelisieren,
  • im Missionarsdienst,
  • Richtungsweiser im Aufbau neuer Gemeinden,
  • bei Hilfsprojekten,
  • bei persönlichen Entscheidung,
  • für andere Personen
  • und vielen mehr.

Es gibt Menschen die beschenkt sind mit dieser Gabe, aber durch Jesus und den Heiligen Geist
kannst du und ich ebenfalls eine Prophetie erhalten.

Wie erhält man prophetische Eingaben?

Nun das kann ganz verschieden sein, manchmal über Träume, Gedanken, beim Studium der Bibel,
im Gebet, beim Lesen, Bilder, Musik, Spaziergang….

Wichtig! Eine Prophetie darf nie im Widerspruch zu Gottes Wort stehen, sondern sie ist die
Führung Gottes durch den Heiligen Geist

Das Sprachengebet

Hier müssen wir einteilen in Fremdsprache, auch Xenoglossie genannt und in Zungensprache, auch Glossolalie genannt. Es ist eine Geistesgabe die uns auch heute noch geschenkt wird.

Schauen wir zurück, was ist da an Pfingsten passiert: Der Heilige Geist wurde vergossen. Die
Apostel sprachen in verschiedenen Sprachen, die sie nie gelernt haben und die Anwesenden konnten das Gesprochene in ihrer eigenen Sprache verstehen.

Erinnern wir uns: Die Gaben des Heiligen Geiste sind immer zur Erbauung des Reiches Gottes!

In Apostelgeschichte 2,6– 8 heißt es:

“Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie waren fassungslos vor Staunen und sagten: Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören?“

Und nun eine ähnliche Geschichte aus der heutigen Zeit, die ich von Randy Clark wiedergebe. Es
ist ein Missionar aus Paducah, Kentucky, der in Lateinamerika unterwegs war. Durch eine Prophetie
wurde er aufgefordert, das Mitteilungsblatt vorzulesen, das in spanisch verfasst war. Er wusste
genau, dass er dies nicht tun konnte. Doch in dem Moment, als er es versuchte, empfing er die
Fähigkeit, Spanisch zu sprechen und zu verstehen.

Randy Clark erzählt von noch mehr Erlebnissen aus seinen Umfeld dieser Art.

Kommen wir nun zum in “Zungenreden“

In 1.Kor.14,2 sagt Paulus, dass das Sprachengebet nicht an Menschen, sondern an Gott gerichtet ist:

„Denn wer in Sprachen redet, redet nicht zu Menschen, sonder zu Gott; denn niemand versteht es, im Geist aber redet er Geheimnisse.“

a) Diese Gabe ist ein Geschenk von Intimität, für Ehrerbietung, Anbetung, Lob an Herrn, aber auch
im Flehen um Beistand, im Heilungsdienst, im Befreiungsdienst…

Oft geschieht es bei der Taufe – sobald eine Person mit dem Heiligen Geist übergossen wird – spricht dieser spontan in Zungen. Aber auch später, zu jeder Zeit, kannst du dieses Geschenk erhalten. Du darfst auch für jede Gabe bitten und beten.

Auch hier möchte ich noch eine Geschichte von Randy Clark wieder geben, weil sie mich
persönlich sehr beeindruckt hat.

Hier wird deutlich, wir können Gottes Handeln nicht pauschalisieren können, Gott ist der Schöpfer und verschenkt und berührt, wann und wie er es in seiner Liebe und Barmherzigkeit immer wieder zeigt.
Als Randy Clark selbst von dieser Geschichte gehört hatte, reiste er persönlich in die Ukraine, zu
einem Pastor, der die größte evangelikale Gemeinde der Stadt gegründet hat um seine Geschichte zu hören und diesen Mann kennen zu lernen.

Vor vielen Jahren war dieser neugierig auf die Christen geworden. Deshalb war er in eine Straße
gegangen wo sich die nicht registrierte Gemeinde während der Sowjetzeit traf. Die Menschen
sangen auf den Straßen. Keine Predigt, nur Anbetung. Er trat in ihre Mitte, um sie zu beobachten.
Doch ganz plötzlich begann er gleichzeitig Kraft, Freude und Frieden zu spüren und er fing an, in
einer anderen Sprache zu sprechen. Als jemand bemerkte, das er nicht zu den bekannten Christen
gehörte, brachten sie ihn zu ihrem Leiter. Er fragte: “Wie lange bist du schon Christ?“ Er sagte:“Ich
bin keiner.
“ Nun wollte man von ihm wissen, wie lange er schon in Zungen betete. Er
antwortete: “Seit fünf Minuten.“ Der Leiter erkannte, dass Gott souverän auf diesen Mann gekommen war. Er erklärte ihm das Evangelium führte ihn in einem Gebet in Schuldbekenntnis und Buße und gab ihm schließlich noch eine Erklärung weiter. Er sagte: “Weißt du was das bedeutet? Es bedeutet das der Gott, der das Universum geschaffen hat, in dich gekommen ist und in dir lebt.

Ich stoppe hier. Er ist jetzt Pastor! Was für eine Geschichte!

b) Ebenso kommt aber diese Art zu beten (in Zungen) auch bei prophetischen Gaben zur
Anwendung. Diese Gabe wird aber souverän gegeben, ebenso die Gabe der Auslegung dieser
Zungen.

Die Gabe des Heilens und Befreiungsdienstes

In Mark.16,15-20 lehrt uns Jesus, dass denen, die glauben Zeichen folgen. Jesus hat auch hier kein
Ablaufdatum angezeigt, das heißt: Es gilt noch heute.

Und er sprach zu ihnen:

“Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer gläubig und getauft worden ist, wird gerettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden. Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben. In meinen Namen werden sie Dämonen austreibe; sie werden in neuen Sprachen reden, werden Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden, Schwachen werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden. Der Herr wurde nun, nachdem er mit ihnen geredet hatte, in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur rechten Gottes.
Jene aber zogen aus und predigten überall, während der Herr mitwirkte und das Wort durch die darauf folgenden Zeichen bestätigt.“

Jesus gibt uns hier einen Auftrag, er sprach zu den “Gläubigen“ – also jeder wiedergeborener Christ
ist hier angesprochen. Er sagte nicht “ihr jetzigen Apostel“!

Ich betone es, weil es gerade um die Gabe der Heilung viele Diskussionen gibt.

Nochmals möchte ich unterstreichen, jede Gabe ist ein Geschenk des Heiligen Geistes, ein Werkzeug Gottes, um in Demut zu dienen und Gott zu verherrlichen.

Wenn also große Heilungsveranstaltungen durchgeführt werden, mit Werbung und Geldbeträge- Sehe ich das sehr skeptisch. Du bekommst diese Gabe umsonst, um Gott zu dienen.

Natürlich gibt es Ausgaben wie Miete, Bewirtung, Fahrtkosten und vieles mehr und natürlich
sollten diese über Spenden abgedeckt werden.

Ich persönlich würde auch nie eine Heilungsveranstaltung besuchen, wo der Name des Heilers
größer geschrieben steht, als der Name Jesu. Denn der Heiler ist Jesus. Heilungen geschehen in
seinen Namen und Kraft des Heiligen Geistes. Die ausführende Person hat lediglich die Salbung
vom Herrn.

Unser Dienst beschränkt sich auch nicht auf Veranstaltungen. Sondern du sollst deine Gaben im
alltäglichen Leben an deinen Nächsten verschenken. Das heißt: Gott wird immer verherrlicht, wenn
du in seinen Namen und mit seiner Kraft aktiv wirst. Du bringst Frucht, und dafür hat dich der
Heilige Geist ausgestattet.

Es gibt viele Beispiele für Heilungen heute. Aber Heilung bedeutet nicht immer das unsere (menschlichen) Vorstellungen erfüllt werden. Manchmal steht die innere Heilung im Vordergrund. Auch Erweckung ist Heilung, wenn ein Mensch Jesus in sein Leben einlädt, denn nun ist er gerettet und gereinigt.

Wer beschenkt ist mit der Gabe des Heilens muss sich auch mit dem Befreiungsdienst beschäftigen. Viele Erkrankung stehen auch unter dem Einfluss dämonischer Kräfte.

Ja, auch heute werden Dämonen und Geister ausgetrieben.

Hier sei gesagt, ohne Anleitung und geschulten Christen sollte man dies im Alleingang nicht tun. Erwähnen möchte ich hier noch, das viele Vorstellungen vom Befreiungsdienst oft aus Filmen herrühren, dies ist eine absolut falsche Vorstellung. Dieser Dienst geschieht in voller Liebe und Demut und bedarf viel Kraft des Heiligen Geistes.

An dieser Stelle, möchte ich Bill Johnson zitieren, der sagt:

Bedenken Sie, Heilung ist nicht nur etwas, das Gott tut. Es ist etwas, was er ist. Sein Name ist Jawe Rapha, das heißt, der Gott der dich heilt.

(vgl.2 Mose 15,26)

Dies zu leugnen bedeutet, das ureigenste Wesen Gottes zu verleugnen,;- der sich nie ändert.
Jesus heilte jede Krankheit. Er repräsentierte den Vater auf die richtige Art und Weise.

Und hier noch eine Aussage von Randy Clark:

Die meisten Heilungen und Wunder, die im Namen Jesu überall auf der Welt passieren, werden nicht für Geld und Ruhm vollbracht, sondern von armen, demütigen Dienern Gottes.

Dazu passt folgendes Beispiel von Andreas Herrmann, was er in seinen Leben erlebt hat. Er ist ein
Pastor aus Wiesbaden und steht seit vielen Jahren im Heilungsdienst.

Er erzählt:

Bevor ich die Menschen im Heilungsgottesdienst offiziell begrüßte, schüttelte ich den
Leuten in der ersten Reihe die Hand. Neben einen Gemeindemitglied saß ein stattlicher farbiger
Mann, der mir gleich zwei Hände entgegenstreckte und meine ausgestreckte Hand umschloss. Was ich nicht wusste, war, dass er der Saxophonist einer Jazzband aus den Vereinigten Staaten ist, der auf Grund eines Leidens an einer Hand schon lange nicht mehr zum Musizieren in der Lage war.
Fünf Tage nach dem Heilungsgottesdienst erfuhr ich durch seine Begleiterin, dass er in dem
Moment geheilt wurde, als er mir seine beiden Hände zu Begrüßung gab und mich berührte.

Obwohl der Heilungsgottesdienst noch gar nicht begonnen hatte und noch kein einziges
Heilungsgebet gesprochen war, hatten die heilenden Ströme des Heiligen Geistes seine kranke Hand geheilt.

Der Heilige Geist schenkt uns noch mehr!

Ich glaube, das Problem heute ist – vor allen in der westlichen Welt – alles was geschieht irgendwie zu erklären, mit Zweifel auf Gottes Wunder zu reagieren und erst mal skeptisch zu sein.

Viele Menschen verpassen dadurch die Verheißungen die uns Gott gegeben hat, Erwartungen werden heruntergeschraubt und alle Hoffnung auf das ewige Leben gesetzt. Ohne Zweifel sind wir dann am Ziel, aber wir sind nicht in dieser Welt um auf dieses zu warten. Wir sind hier um den Vater zu verherrlichen und die Evangelien zu verkünden!

Wir sind wie einst die Jünger – Menschenfischer!

Der Heilige Geist schenkt dir Gaben, um dir eine Glaubensbeziehung überhaupt möglich zu
machen.

Er hilft dir beim Gebet. Er ist unser Tröster. Er ist dein Ratgeber!

Er zeigt dir die Wahrheit. Er zeigt dir Sünde und was Jesus für dich getan hat. Er zeigt dir, dass wir
ohne die Gnade Gottes und seiner Kraft gar nichts schaffen könnten. Der Heilige Geist schenkt dir
Hunger auf das Wort Gottes, durch ihn werden in uns neue Denkmuster möglich und
Veränderungen, so wie Gott uns sieht.

Wir leben Nächstenliebe und bekennen uns ohne Angst zu unseren Retter Jesu. Der Heilige Geist hilft dir bei deinen ersten Glaubensschritten und er hilft dir ein erfülltes Leben im Glauben zu haben. Eigenschaften wie Freude, Friede und Selbstdisziplin ändern durch ihn deine Persönlichkeit. Der Heilige Geist offenbart dir Gottes Wesen und lässt dich seine Stimme hören. Er wird auch „Atem Gottes“ genannt.

Weitere Gaben der Heiligen Geistes sind

  • zu Lehren,
  • zu Predigen,
  • zu Dienen,
  • zu Beten,
  • zu Organisieren,
  • zu Leiten,
  • zu Musizieren (Lobpreis),
  • zu Bewirten,
  • zu Evangelisieren,
  • zu Missionieren und
  • Seelsorge.

Ich möchte hier abschließen, mit den Worten von Bill Johnson:

Kraft ist die Atmosphäre des Himmels, in Kraft zu dienen ist wie eine Welle. Vollmacht ist wie das
Starten einer Welle. Es geschehen Dinge, weil Gott uns sagt, wer wir sind und was unsere Aufgabe
ist.

Schlussbemerkung

Der Heilige Geist – die größte Gabe Gottes. Heute wie damals!

In Galater 5,16 heißt es:

“Lebt aus der Kraft, die der Geist Gottes euch gibt“.

Aber das Wirken des Heiligen Geistes kann auch gedämpft werden, wenn du ihm keinen Raum in
deinen Leben gibst;- wenn du nicht auf seine leise Stimme hörst;- wenn du dich wissentlich gegen
seinen Rat entscheidest.

Der Heilige Geist ist verletzlich. Er hat Gefühle.

So heißt es in Eph.4,30:

“Tut nichts, was den Heiligen Geist traurig macht. Als Gott ihn euch schenkte, hat er euch sein Siegel aufgedrückt. Er ist doch euer Bürge dafür, dass der Tag der Erlösung kommt.“

Heute wie damals vibriert die Luft, wenn die Gegenwart Gottes und der Heilige Geist wirken. Es
gibt viele Menschen die so voll des Heiligen Geistes sind – Da geschehen Zeichen und Wunder, hier wird Gott verherrlicht.

Aber auch im kleinen Rahmen, da wo Nächstenliebe geschieht zum Beispiel, wo du deinen
Nächsten Not siehst – Da führt der Heilige Geist. Wenn du ein guter Gastgeber bist, wenn du tröstest, du die Botschaft Jesus zu den Menschen bringst; wenn du die Gabe des Singen hast, dann setzte sie ein und lobe den Herrn!

Wenn du dich in der Seelsorge einbringst, Hauskreise leitest, Gottesdienste mit gestaltest, für andere betest, die Hand auflegst bei Kranken – für sie da bist! Dann ist auch der Heilige Geist da.

Gib dich nicht zufrieden. Bitte um mehr Kraft und Führung des Heiligen Geistes und lass dich
beschenken mit Gaben und erwarte Großes.

Das ist unser Auftrag: Die Werke zu tun, die auch Jesus getan hat.

Jesu Licht wird durch dich leuchten!

Lass dich nicht entmutigen, wenn der Heilige Geist mal still ist. Du ihn nicht spürst. Dann strecke
dich nach ihm aus. Bitte immer wieder nach mehr, und du wirst von ihm durchtränkt!

Er ist Gott selbst und dein Partner auf Lebenszeit!

Paulus ermahnt uns in 1.Kor.14,1:

“Strebt nach der Liebe, eifert aber nach den geistlichen Gaben….“

Es sind Gnadengaben, bete darum, bete immer wieder! Danke für alles was dir schon geschenkt
wurde! Alle Gaben sind für die Errichtung Gottes Reich auf dieser Erde.

Jesus sagt in Joh.15,5:

“Ich bin der Weinstock und ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“

Und weiter in Joh.15,8:

“Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.“

Meinen Artikel beende ich mit den wunderbaren Worten von Andreas Herrmann!
Durch mich
Deshalb können wir sagen:
Die gleiche Kraft, die durch Dich floss, fließt jetzt durch mich.
Die gleiche Liebe, mit der Du mich liebst, liebt durch mich.
Die gleichen Worte, die Du sprachst, sprichst Du jetzt durch mich.
Der gleiche Segen, der auf Dich lag, strömt jetzt durch mich.
Die gleichen Werke, die Du damals getan hast, tust Du jetzt durch mich.
Die gleiche Kraft, die von Dir ausging, geht von mir aus.
Denn nicht länger lebe ich, sonder Christus lebt in mir. (Gal.2,20)
Ich mache mir bewusst: Ich setze die Werke hier auf Erden fort, die unser Meister vor 2000 Jahren
begonnen hat. So wie er auf Erden wandelte, so werde ich auf Erden wirken und wandeln, denn ich
bin Botschafter an Christi statt.

Literatur

Ich empfehle folgende Literatur:

Geschrieben von SteffiWenn du ein Roboter bist, klicke bitte diesen Link an: Falle!